background
background
background
background

Auszubildende aus Eindhoven hospitieren in Göttinger Kindertageseinrichtungen!

"Wir waren erstaunt, wie selbstständig die Kinder im Alltag sind und wie herzlich die Beziehung zwischen Erzieherinnen und Kindern ist."

"Dass die Kinder frei wählen können, was sie spielen, hat mir besonders gut gefallen. Die zurückhaltende Rolle als Fachkraft finde ich jedoch befremdlich."

"Dass die Kinder und auch die Erzieher/innen im Kindergarten Hausschuhe tragen, das kennen wir so in der Niederlanden nicht."

Die obigen Zitate sind frei aus dem Englischen übersetzt und geben einen Einblick in das, was neun Auszubildende im Bereich Sozialpädagogik aus Eindhoven über ihre Erfahrungen aus Göttinger Kindertageseinrichtungen berichteten. Zusammen mit ihrem Fachlehrer besuchten sie für eine Woche unterschiedliche Einrichtungen in Göttingen - von der Krippe, über den Kindergartenn bis zum Juniorclub in der Nachmittagsbetreuung einer Ganztagsgrundschule.

Im Auswertungsgespräch, das am Freitag, den 31. März, in den BBS Ritterplan stattfand, wurden Gemeinsamkeiten und Unterschiede in der pädagogischen Arbeit mit Kindern im Alter von 0-10 Jahren deutlich. So huben die neun Auszubildenden aus den Niederlanden hervor, dass sie die Möglichkeit zur Hospitation in deutschen Kindertageseinrichtungen als Chance sehen, ihre pädagogischen Erfahrungen zu erweitern und neue Ideen und Eindrücke für die eigene Arbeit zu bekommen. Dies sei auch gelungen, betonten sie im Gespräch, in dem sie auf Plakaten ihre wichtigsten Erkenntnisse aus der Woche in Göttingen festhielten und präsentierten.

Nach einer Woche in Göttingen geht es für die Gruppe für eine weitere Hospitationswoche in die Hauptstadt Berlin! Drei weitere Gruppen aus den Niederlanden empfangen die BBS Ritterplan und die teilnehmenden Kindertageseinrichtungen im April und Mai 2017.

(Text und Bild: Stefanie Schmitz)

 
Zeige Bilder 1 bis 7 von 7